Meine Einführung in die Welt der ätherischen Öle

Diejenigen, die mich schon etwas länger kennen, wissen, dass ich ein großer Fan ätherischer Öle bin! Sie haben mein Leben verändert und ich kann mir nicht mehr vorstellen, ohne sie das Haus zu verlassen. Wie ich zu den Ölen gekommen bin und was mich an ihnen begeistert, möchte ich heute in diesem Artikel mit dir teilen.

Was sind ätherische Öle und wie verwendet man sie richtig?

Zunächst einmal sind ätherische Öle natürliche aromatische Verbindungen, die in vielen Bereichen der Naturheilkunde angewendet werden und sich wunderbar als Heil- und Hausmittel eignen. Sie können in einer Duftlampe oder einem Diffuser für einen angenehmen Raumduft sorgen oder eben für medizinische und therapeutische Zwecke eingesetzt werden. In jedem Fall können sie unser Wohlbefinden und unsere Stimmung positiv beeinflussen.

Ätherische Öle können aus unterschiedlichen Teilen einer Pflanze oder Frucht gewonnen werden, zum Beispiel aus den Samen, Stängeln oder Wurzeln, der Rinde oder Schale, aber natürlich auch aus den Blättern oder Blüten. Um hochwertige natürliche Öle zu bekommen, sind das richtige Pflanzenmaterial und der Erntezeitpunkt extrem wichtig. Sie werden durch Wasserdampfdestillation, Extraktion oder Auspressen der entsprechenden Pflanzenteile gewonnen, wodurch man an die reinsten aromatischen Extrakte der Pflanze herankommt.

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten ätherische Öle anzuwenden:

  1. Aromatische Diffusion – das Aufnehmen der Öle durch Inhalieren der Gerüche (zum Beispiel in dem man an dem Öl selbst riecht oder es mit einem Diffuser im Raum zerstäubt)
  2. Äußerliche Anwendung – durch Auftragen der Öle auf die Haut
  3. Innerliche Anwendung – zum Beispiel in dem man seinem Trinkwasser ein Öl hinzufügt oder es in Kapseln einnimmt.

Öle können also direkt über die Haut oder beim Einatmen über die Lunge und die Schleimhäute aufgenommen werden, wodurch sie in unser Gewebe und den Blutkreislauf gelangen und unseren gesamten Organismus beeinflussen können. Durch die Sinneszellen der Nase können die aufgenommenen Duftinformationen auch direkt ans Gehirn weitergeleitet werden.

Wie bin ich zu ätherischen Ölen gekommen?

Im Januar 2018 habe ich an einem Online Coaching Programm teilgenommen, bei dem mir die ätherischen Öle von dōTERRA vorgestellt wurden. Einige der Teilnehmerinnen, die sich bereits mit den Ölen auskannten, aber natürlich auch unser Coach, waren so begeistert davon, dass mein Interesse direkt entfacht war (typisch Scannerin eben!) und ich mir kurz danach mein erstes Starter-Set bestellt habe. Das Set bestand aus 10 Ölen und einem Diffuser, mit dem man die Öle als Raumduft nutzen kann.

In den ersten Monaten standen fast alle Öle zunächst ungenutzt in meinem Schrank und ich habe ausschließlich mit einem einzigen Öl (Clary Calm) gearbeitet, das meine Unterleibsschmerzen während der Periode enorm erleichtert hat. Nach einer Weile habe ich dann begonnen Lavendel regelmäßig zu nutzen und abends ein bis zwei Tropfen auf mein Kopfkissen zu geben um entspannter einschlafen und insgesamt besser  schlafen zu können.

Nach und nach kamen weitere Öle in meinen täglichen Gebrauch. Als ich im September aufgrund von Stress für fast vier Wochen durchgehend krank war und dann auch noch eine allergische Reaktion auf mein Antibiotikum entwickelt habe, habe ich mich noch einmal ganz ausführlich mit meinen Ölen und ihren Wirkstoffen beschäftigt – und mich endgültig in sie verliebt!

Warum begeistern mich ätherische Öle so sehr?

Zwei persönliche Situationen haben letztlich den Ausschlag dafür gegeben, dass ich mittlerweile mehr auf die Kraft der ätherischen Öle vertraue als auf die meisten Medikamente aus der Apotheke.

Nach einer Mandelentzündung entwickelte mein Körper letztes Jahr eine heftige allergische Reaktion auf das Antibiotikum (die sich in Form einer Schwellung meines Zahnfleischs im Mund- und Rachenbereich zeigte – innerhalb weniger Stunden konnte ich kaum noch essen beziehungsweise schlucken, weil jede Bewegung im Mund- und Rachenbereich höllisch weh tat). Am zweiten Abend habe ich nach ein wenig Eigenrecherche spontan (und recht verzweifelt) Teebaumöl direkt auf mein entzündetes Zahnfleisch aufgetragen (in diesem Fall tatsächlich unverdünnt, wobei man damit immer vorsichtig sein sollte wie ich später herausgefunden habe ;-)). Innerhalb weniger Minuten hat das Öl die Entzündung gekühlt und den Druck etwas gelindert, und schon am nächsten Tag war die Schwellung des Zahnfleisches wieder deutlich zurückgegangen. Innerhalb weniger Tage war die allergische Reaktion völlig abgeklungen und meinem Mundraum ging es wieder gut, ohne dass ich weitere Medikamente nehmen musste!

Die zweite Situation ereignete sich während meines Yoga-Retreats mit meiner Freundin auf Madeira. Nach dem Essen eines Abends wurde mir innerhalb weniger Minuten schlagartig übel, ich bekam Schweißausbrüche und heftige Bauchkrämpfe – ich dachte, ich müsste mich auf der Stelle übergeben. Ich bin fluchtartig in mein Zimmer gestürmt und habe dort umgehend jeweils einen Tropfen Pfefferminzöl (wieder unverdünnt!) auf meinen Bauch gerieben und auf die Zunge getropft und mit etwas Wasser runter gespült. Zusätzlich habe ich noch zwei, drei sehr tiefe Atemzüge des Dufts direkt aus der Flasche genommen. Als meine Freundin nicht mal fünf Minuten später ebenfalls in unser Zimmer kam um zu schauen wie es mir ging, waren meine Bauchkrämpfe und Übelkeitsbeschwerden bereits wieder verflogen und ich fühlte mich als wäre nie etwas gewesen! Es klingt ein bisschen nach einem Wunder – für mich fühlte es sich auch definitiv so an!

Es überrascht dich sicherlich nicht, dass sowohl Teebaumöl als auch Pfefferminzöl mittlerweile zu meinen täglichen Begleitern geworden sind und auch bei Reisen immer einen Platz in meinem Handgepäck finden.

Was macht die Öle von dōTERRA besonders?

Letztlich machen meine beiden Erlebnisse schon sehr gut deutlich, warum ich dōTERRA so ziemlich jedem anderen Anbieter von ätherischen Ölen vorziehen würde: weil sie auch innerlich anwendbar sind. Für mich persönlich ist schwer nachvollziehbar, wie Anbieter von angeblich „100% reinen und natürlichen“ Ölen sprechen können, ich dann das Pfefferminz- oder Zitronenöl aber nicht meinem Trinkwasser hinzufügen darf.. 😉

Die dōTERRA Öle zählen zu den sichersten, reinsten und wirksamsten Aromaölen, die derzeit erhältlich sind. Sie bestehen aus rein natürlichen aromatischen Verbindungen, enthalten keine Füllstoffe oder künstliche Zusätze und sind frei von Verunreinigungen. Sie haben eine reine therapeutische Qualität, was durch das globale CPTG-Zertifikat verifiziert wird (CPTG steht für „Certified Pure Therapeutic Grade“).

dōTERRA steht übersetzt für „Geschenk der Erde“ und alle Öle sind auf körperlicher und seelischer Ebene hochwirksam. Sie helfen dem Körper sich von Toxinen und Giften zu befreien und stimulieren das Immunsystem, so dass die Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Folgend findest du nochmal eine Übersicht über die Vorteile von dōTERRA’s ätherischen Ölen und ihre Anwendungsmöglichkeiten:

  • Die Öle unterstützen die körperliche Gesundheit und das Wohlbefinden, indem sie unser Immunsystem stärken, unsere Zellen reinigen und die Selbstheilungskräfte des Körpers stärken.
  • Sie wirken auf mentaler, emotionaler und spiritueller Ebene und beeinflussen unsere Stimmung positiv durch ihre Wirkungen auf das limbische System (sie können zum Beispiel gut bei Hunger, Stress, Konzentrationsproblemen oder sogar unterstützend bei der Verarbeitung von traumatischen Erlebnissen eingesetzt werden)
  • Einige Öle bekämpfen durch ihre natürlichen antibiotischen und antiviralen Wirkstoffe Keime, Viren, Bakterien und Pilze. Sie können sowohl durch innere als auch äußere Anwendung krankmachende Keime abtöten.
  • Außerdem können sie als natürliche Körperpflege oder zur Verwendung selbstgemachter Reinigungsmittel genutzt werden.
  • Viele der Öle von dōTERRA können zum Aromatisieren von Speisen und Getränken genutzt werden (bitte immer unbedingt auf das Etikett achten!).
  • Ferner kann man sie auch im Umgang mit Haustieren einsetzen.

Ich mache hier so deutlich Werbung für die Öle von dōTERRA, weil sie mein eigenes Leben bisher unglaublich bereichert haben und ich definitiv nicht mehr auf sie verzichten möchte. Ich beschäftige mich momentan sehr viel mit den Ölen und möchte mein mittlerweile schon reichlich angesammeltes Wissen gerne auch mit dir teilen. Daher wird es in der Aromatherapie-Sektion auf meiner Webseite auch in Zukunft viele detaillierte Informationen über die verschiedenen Öle von dōTERRA und ihre Einsatzmöglichkeiten geben.

Sollte auch dein Interesse an den ätherischen Ölen nun geweckt sein, findest du auf dieser Seite eine Schritt-für-Schritt Anleitung wie du dich am einfachsten bei dōTERRA anmelden kannst um selbst Öle dort zu bestellen. Wenn du vorab noch Fragen hast oder dir Hilfe bei der Auswahl deiner ersten Öle wünschst, melde dich sehr gerne bei mir. Ich freue mich, wenn ich dich dabei unterstützen kann, in die Welt der ätherischen Öle einzutauchen und mehr über ihre Anwendung und ihren Nutzen zu erfahren.

Alles Liebe
Deine Svenja 

Hast du bereits die anderen Artikel aus dieser Kategorie gelesen?

Ätherische Öle für deine Weiblichkeit

Ätherische Öle für deine Weiblichkeit

Ich nutze ätherische Öle seit einigen Monaten aktiv als Teil meiner Weiblichkeits-Rituale. In diesem Artikel teile ich mit dir ein paar der Öle, die du nutzen kannst um dich mit deiner Weiblichkeit zu verbinden.

Ätherische Öle in Zeiten des Corona Virus

Ätherische Öle in Zeiten des Corona Virus

In diesem Artikel teile ich verschiedene ätherische Öle mit dir, die nicht nur mehr Entspannung in deinen Alltag bringen, sondern auch dein Immunsystem stärken können.

About me…

Im Herbst 2019 bin ich mit My Female Life raus gegangen um Frauen dabei zu helfen sich sicher in ihrer Weiblichkeit und damit ultimativ sicherer in dieser Welt zu fühlen. Auf dem Blog findest du meine persönlichen Erfahrungen rund um das Thema Weiblichkeit, aber auch zahlreiche Tipps für dein eigenes weibliches Leben.

Schön, dass du dabei bist! Hier kannst du noch mehr über mich und meine Webseite erfahren.