Arbeit mit deinen persönlichen Werten

Warum es wichtig ist, seine Werte zu kennen und wie du herausfinden kannst, welches deine Werte sind.

Jeder Mensch hat sein persönliches Wertesystem, anhand dessen er Entscheidungen trifft und in die Realität umsetzt. Ob bewusst oder unbewusst, viele unserer Handlungen werden geleitet durch eben diese Werte. Häufig spüren wir es intuitiv, wenn sie in einer Situation missachtet werden oder wir entgegen dieser handeln (müssen). In diesem Artikel möchte ich ein bisschen mehr dazu erzählen, warum ich es für wichtig halte, dass du deine persönlichen Werte kennst und  wie dir das für die Gestaltung deines Lebens helfen kann.

Was sind Werte eigentlich und warum ist es wichtig, dass du deine persönlichen Werte kennst?

Es handelt sich bei deinen persönlichen Werten um ein Set an Eigenschaften, die für dich von besonderer Wichtigkeit sind, nach denen du handelst (oder handeln möchtest) und dein Leben ausrichtest. Deine Werte verleihen dir Orientierung, auch wenn sie dich gegebenenfalls eher unbewusst beeinflussen und du ihre Wirkung vielleicht gar nicht immer sofort bemerkst (oder eher in Form eines Bauchgefühls oder deiner Intuition wahrnimmst).

Häufig merkst du deine Werte dann am deutlichsten, wenn sie in irgendeinem Bereich verletzt werden. Wenn „Gerechtigkeit“ zum Beispiel ein Wert aus deinem persönlichen Wertesystem ist, wirst du dich schwer tun unter einem Chef, der Leistungen nicht „gerecht“ bewertet oder die Menschen in seinem Team ungerecht behandelt – was auch immer das nach deinem Gefühl dann bedeutet, denn die meisten Werte sind in ihrer Auslegung natürlich absolut subjektiv.

Grundsätzlich gibt es aus meiner Sicht keine guten oder schlechten Werte – was für eine Person ein guter Wert ist, kann sich für einen anderen negativ anfühlen. Hier kommt es wieder ganz auf das subjektive Empfinden an und letztlich natürlich auch darauf, wie man seine Werte auslebt („Macht“ klingt für mich zum Beispiel im ersten Moment eher negativ, kann natürlich aber auch positiv genutzt werden und einen positiven Einfluss ausüben).

Deine Werte leiten dich grundsätzlich durch dein Leben und beeinflussen sowohl deine Handlungen als auch die Entscheidungen, die du triffst, zum Beispiel hinsichtlich deiner Berufs- oder auch Partnerwahl. Deine Beziehung wird sehr wahrscheinlich ausgeglichener und glücklicher sein, wenn du einen Partner hast, der ähnliche Werte hat wie du. Sie müssen natürlich nicht hundert Prozent übereinstimmen, aber wenn du sehr stark nach „Unabhängigkeit“ strebst, könntest du dich schwer tun mit einem Partner, der „Kontrolle“ als einen seiner Werte hat. 😉

Wie finde ich meine persönlichen Werte heraus?

Es gibt eine relativ einfache Übung, mit der du deine persönlichen Werte herausfinden kannst. Nimm dir dafür eine viertel Stunde Zeit und mache es dir irgendwo gemütlich, wo du deine Ruhe hast. Ich empfehle eine ruhige Umgebung, damit du nicht abgelenkt wirst und bei einigen Entscheidungen, die du gleich treffen sollst, ganz entspannt deine Intuition und dein Bauchgefühl wahrnehmen kannst (das finde ich persönlich schwierig, wenn um mich herum viel los ist und ich mich schlecht konzentrieren kann).

Zunächst einmal kannst du über diesen Link eine Liste mit ungefähr hundert Werten herunterladen (du musst dafür keine E-Mail Adresse angeben und kaufst auch keine Waschmaschine 😉 ).

Aus dieser Liste wählst du im ersten Schritt die für dich zehn wichtigsten Werte aus. Höre dabei vor allem auf dein Bauchgefühl. Es sollten keine Werte sein, die für dich schön oder richtig klingen oder bei denen du denkst, du solltest sie in deinem Wertesystem haben. Stattdessen solltest du die wählen, mit denen du dich persönlich wohlfühlst und die dir ein warmes Gefühl oder Kribbeln im Bauch bereiten, wenn du sie hörst oder liest (bei mir ist das zum Beispiel eindeutig „Kreativität“ 😉 ).

Wenn du dich für zehn Worte entschieden hast (was nicht unbedingt einfach ist!), schreibe diese in einer beliebigen Reihenfolge untereinander auf ein Blatt Papier.

Jetzt kommt der entscheidende Teil. Im Folgenden wirst du jeden einzelnen Wert mit den anderen neun vergleichen und dabei entscheiden, welcher der für dich wichtigere ist. Dabei vergleichst du immer zwei Werte direkt miteinander. Du beginnst also mit dem ersten Wert, der ganz oben auf deiner Liste stehst, und vergleichst ihn zunächst mit dem zweiten Wert. Welcher Wert ist der wichtigere für dich? Mache hinter diesem einen Strich. Dann vergleichst du den ersten Wert mit dem Dritten auf deiner Liste und fragst dich wieder, welcher der wichtigste ist….

Wenn du einmal durch bist, nimmst du dir den zweiten Wert auf deiner Liste und vergleichst diesen mit den darunter stehenden (den ersten Wert brauchst du nicht mehr zu vergleichen, weil du das ja bereits im ersten Durchgang gemacht hattest). Vergiss nicht nach jedem direkten Vergleich einen Strich hinter dem für dich wichtigeren Wert zu machen.

Wenn du alle Werte miteinander verglichen hast, kannst du dein Ergebnis auswerten, indem du die Striche hinter jedem Wert zählst und deine fünf wichtigsten Werte in der korrekten Reihenfolge aufschreibst. Dein wichtigster Wert ist demnach der mit den meisten Strichen. 🙂

In manchen Quellen wird für diese Übung vorgeschlagen, dass du deine drei wichtigsten oder sogar lediglich deinen einen „Haupt“-Wert erarbeitest. Ich erarbeite aber immer meine wichtigsten fünf Werte, denn ich bin der festen Überzeugung, dass wir von mehr als einem Wert im Leben geleitet und beeinflusst werden.

Voila – und schon hast du dein persönliches inneres Wertesystem!

Und was machst du nun mit dienen Werten?

Ich mache diese Übung seit drei Jahren mindestens einmal im Jahr, um mich damit auseinander zu setzen, was für mich wichtig ist und was mich aktuell im Leben leitet. Einige meiner Werte bleiben immer gleich – so kommt in meiner Liste zum Beispiel immer der Wert „Liebe“ vor. Manche Werte verändern sich aber auch mal komplett, weil die Lebensumstände sich dementsprechend gerade geändert haben. Es kann zum Beispiel sein, dass der Wert „Gesundheit“ für eine Weile eine große Rolle in deinem Leben spielt, weil du mit einer Krankheit konfrontiert bist. Wenn du gesund bist, rutscht dieser Wert gegebenenfalls wieder in den Hintergrund.

Deine Werte sind also auch ein Spiegel deiner aktuellen Situation und können dir aufzeigen, auf welche Bereiche deines Lebens du gegebenenfalls ein bisschen mehr Aufmerksamkeit richten darfst.

Bei mir ist dieses Jahr zum Beispiel das erste Mal der Wert „Freiheit“ in meinen Top 5 erschienen – in den vergangenen Jahren war dieser nicht mal unter den anfangs ausgewählten Zehn. Gerade in den vergangenen Wochen hat dieser Wert eine große Rolle für mich gespielt, als es darum ging, wie (und wo) ich in den nächsten Monaten leben möchte und wie es beruflich für mich weitergehen soll.

Selbst wenn du aktuell keine offensichtlichen Krisen oder Probleme in deinem Leben hast, lohnt es sich nach der Übung einmal genau auf dein Leben zu schauen und zu analysieren, ob deine Werte in jedem Bereich so gelebt werden wie du dir das wünschst. Ist einer deiner Werte zum Beispiel „Authentizität“, schau einmal in alle Lebensbereiche und gucke, ob dieser Wert überall erfüllt ist. Kannst du in all deinen Beziehungen authentisch sein? Bist du in deinem Beruf wirklich du selbst oder musst du dich irgendwo verstellen?

Wenn einer deiner Werte „Sicherheit“ ist, frage dich, ob du dich in allen Bereichen (Beziehungen, Beruf, Finanzen…) sicher fühlst? Falls du eine Diskrepanz merkst, schaue genauer hin und frage dich, warum du dich vielleicht nicht so sicher fühlst wie du es dir wünschst und was du selbst dafür tun kannst, damit sich das ändert.

Besonders spannend kann es auch werden, wenn zwei deiner fünf Werte sich offensichtlich widersprechen oder gegenseitig einschränken. Ein Beispiel wäre hier, wenn du sowohl den Wert „Selbstständigkeit“ als auch „Sicherheit“ für dich gefunden hast. Eine Selbstständigkeit bietet häufig auf den ersten Blick nicht unbedingt die Sicherheit, die man benötigt, um als Sicherheits-liebender Mensch nachts gut schlafen zu können. 😉 Hier zeigen sich also potentielle Probleme und Konflikte für dich und dein Handeln auf.

Mit diesem Wissen kannst du für dich aber herausarbeiten, wie viel Sicherheit du eigentlich brauchst, bevor du dich in die Selbstständigkeit bewegst (brauchst du zum Beispiel einen gewissen Betrag als Rücklagen um dich sicher zu fühlen?) oder, falls du dich schon in deiner Selbstständigkeit befindest, kannst du dich fragen, wie die Situation aktuell ist und ob du gerade etwas tun kannst, um dein Sicherheitsgefühl zu stärken, oder ob du gerade sehr zufrieden bist.

Wie bereits gesagt können deine persönlichen Werte ein Spiegel deines Lebens, aber genauso ein Leitstern für dich sein und dir zeigen, in welche Richtung du dich weiter bewegen möchtest. Ich kann dir nur empfehlen, da ganz genau hinzuschauen, da es unglaublich dabei hilft, deine nächsten Schritte zu planen, wenn du weißt, welche Werte gerade eine besondere Rolle in deinem Leben spielen.

Ich würde mich freuen, wenn du nach Abschluss der Übung deine persönlichen Werte und die Erkenntnisse, die du aus dieser Übung ziehen konntest, mit mir teils. Wie fühlst du dich jetzt, wo du deine Werte kennst? Und falls du sie schon vorher kanntest, bin ich natürlich gespannt, welche Erfahrungen du bisher mit deinem Wissen gemacht hast und wo es dir in deinem Leben bereits geholfen hat deine persönlichen Werte zu kennen. 

Alles Liebe
Deine Svenja 

Foto Credit: Daniel Salciu on Unsplash_1282417

Hast du bereits die anderen Artikel aus dieser Kategorie gelesen?

Bisherige Learnings aus der Corona-Zeit

Bisherige Learnings aus der Corona-Zeit

In diesem Artikel teile ich ein paar meiner bisherigen Learnings aus der aktuellen Zeit & einige Reflektionsfragen für deine Journaling-Praxis mit dir…

Selbstfürsorge in Krisenzeiten

Selbstfürsorge in Krisenzeiten

Die aktuelle Situation ist für viele Menschensehr anstrengend. In diesem Artikel schreibe ich, wieso du jetzt besonders gut für dich sorgen solltest, und teile ein paar meiner eigenen Tipps für eine bessere Selbstfürsorge mit dir…

About me…

Im Herbst 2019 bin ich mit My Female Life raus gegangen um Frauen dabei zu helfen sich sicher in ihrer Weiblichkeit und damit ultimativ sicherer in dieser Welt zu fühlen. Auf dem Blog findest du meine persönlichen Erfahrungen rund um das Thema Weiblichkeit, aber auch zahlreiche Tipps für dein eigenes weibliches Leben.

Schön, dass du dabei bist! Hier kannst du noch mehr über mich und meine Webseite erfahren.